Lebensgemeinschaft (Intensivphase)

Die wichtigsten Fakten

  • gemeinsam leben & arbeiten
  • familiärer Rahmen: 
    maximal acht Leute in Haupthaus, sechs in Nachsorge
  • Dauer: 1 Jahr 
  • Arbeitstraining: handwerkliche Dienstleistungen
    für externe Kunden (7 Stunden pro Tag)
  • gemeinsame Freizeitaktivitäten
  • tägliche Andachten 
  • Gottesdienstbesuche
  • Einzelgespräche
  • Finanzierung ohne Kostenträger, stattdessen über
    Zweckbetrieb (Arbeitstraining) und Spenden

Was ist das WZF-Arbeitstraining?

Das Arbeitstraining bei WZF ist nicht nur sinnvolle Beschäftigung und Fitnesstraining zugleich, sondern erfüllt auch ganz praktische Aufgaben wie die Durchführung von Auftragsarbeiten für externe Auftraggeber. Dabei gibt es bis jetzt schon folgende Bereiche: Waldarbeit (Brennholz), Baumfällungen, Heckenschnitt, Entrümpelungen, Abbrucharbeiten, Pflasterarbeiten, Natursteinmauern, Renovierungsarbeiten. 

Welche Regeln erwarten mich?

Unsere wichtigsten WZF-Hausregeln:

  • Sämtliche Suchtmittel, wie Nikotin, Alkohol, Medikamente, Schnüffelstoffe, etc. sind verboten.
  • Die Teilnahme an allen gemeinschaftlichen Aktivitäten und an allen christlichen Programmpunkten ist Pflicht. 
  • Bestehende partnerschaftliche Beziehungen sind für die Dauer der Intensivphase zu unterbrechen. Das Eingehen neuer Beziehungen ist während der Intensivphase nicht erlaubt. 
  • Kontakt- und Ausgangssperre für die ersten drei Monate (in Einzelfällen auch länger).
  • Die Haussprache ist Deutsch.
  • Die Bereitschaft zu körperlicher Arbeit ist Voraussetzung und verpflichtend für die Dauer der Intensivphase. (Da wir ohne Kosten- träger arbeiten, müssen wir einen Großteil unserer Kosten selber erwirtschaften.)

Schnellzugriff

Suche

Ich brauche Hilfe

> Beratung

Ich möchte helfen

> Spenden